Änderungsentwurf der Approbationsordnung in der COVID-19-Pandemie

Liebe Kommiliton*innen,

eventuell haben einige von Euch bereits mitbekommen, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn einen Entwurf zur „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei Vorliegen einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ vorgelegt hat und zeitnah verabschieden möchte.

Sowohl die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland – bvmd als auch die Fachschaften Medizin Mainz und wir sehen Teile dieses Entwurfes jedoch kritisch. In diesem Zusammenhang finden wir es auch wichtig noch einmal eine faire Vergütung, beispielsweise nach BAföG-Höchstsatz anzusprechen.
Deshalb hat die Fachschaft Medizin Mainz die Position der Mainzer Studierenden ausformuliert und diese hat Eingang in das Antwortschreiben der bvmd gefunden.

Federführend beim Mainzer Statement waren die Studierenden, die aktuell kurz vor ihrem Staatsexamen stehen und von dieser Verordnung aktuell am Meisten betroffen sind.

Hier geht es zum Link der BVMD:

https://www.bvmd.de/fileadmin/user_upload/2020-03-25_Pressemitteilung_zur_vorgelegten_Änderung_der_ärztlichen_Approbationsordnung_im_Zuge_der_COVID-19-Pandemie.pdf

 

Bleibt gesund!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.