+++ Newsletter Juni 2019 +++

Hallo ihr Lieben,
hier erwartet euch der Newsletter Juni mit Neuigkeiten zu aktuellen Projekten, Stipendien, Weiterbildungen etc.

Der Inhalt des Newsletters in aller Kürze:

Aktuelles:

  1. Fachschafts- Website und E-Mail

Veranstaltungen und Weiterbildung:

  1. Veranstaltung „LIKE Psychiatrie“
  2. Bauchentscheidung – Studentenprogramm auf der Viszeralmedizin 2019
  3. „Get in touch“-Programm der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie
  4. Veranstaltung „Und wie sicher bist du gebunden? Über die Bedeutung der Bindungsfähigkeit für Gesundheit und Gesellschaft“
  5. Gruppenfamulatur in RLP

Stellenangebote:

  1. HiWi- Stelle UCT

Forschung/Promotion/Stipendien:

  1. Wiedereinstiegsstipendien Wintersemester 2019

Sonstiges:

  1. Umfrage „Einstellung und Diversität in der Begegnung mit Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen“
  2. Umfrage zu Digitalisierung und curricularem Fortschritt
  3. Technologietransfer Patente und Start-ups für Studierende


Aktuelles:

Fachschafts- Website und E-Mail

  1. Nach technischen Schwierigkeiten kann unsere Website medizin-mainz.de wieder aufgerufen werden und die E-Mail fachschaft@medizin-mainz.de ist auch wieder erreichbar.

zurück zum Anfang

Veranstaltungen und Weiterbildung:

Veranstaltung „LIKE Psychiatrie“

  1. Am 4. und 5. Juni 2019 findet die kostenlose online Veranstaltung „LIKE Psychiatrie“ statt. In spannenden Impulsvorträgen bringen euch Expert*innen neue Themen aus dem Fachgebiet Psychiatrie näher. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mit den Referent*innen zu chatten, Fragen zu stellen und Standpunkte auszutauschen. Auf dem Event gibt es vielleicht die Gelegenheit, mit Kliniken in Kontakt zu treten und neue Karriereoptionen auszuloten. Die LIKE Psychiatrie macht den fundierten Austausch unter Ärzt*innen, Pfleger*innen und Studierenden einfach möglich. Am Bildschirm eures Computers, Tablets oder Smartphones. Benötigt wird nur eine Internetverbindung. Die Teilnahme ist komplett gratis. Es gibt keine versteckten Kosten. Die Registrierung erfolgt unter: https://www.like-psychiatrie.de/.

zurück zum Anfang

Bauchentscheidung – Studentenprogramm auf der Viszeralmedizin 2019

  1. Vom 2.-5. Oktober findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten in Wiesbaden statt. Die Bauchentscheidung – das Studentenprogramm auf der Viszeralmedizin 2019 führt Studierende anhand von Hands-on Schnupperkursen und ausgewählten Sitzungen durch ein vielseitiges Kongressprogramm. In einem Nahtkurs und einem Endoskopie-Schnupperkurs kann das praktische Handwerk der Endoskopie und Chirurgie unter Anleitung von erfahrenen Tutoren ausprobiert werden. Zwei eigens für Studierende gestaltete Sitzungen geben Einblick über den Weg in die Gastroenterologie und Chirurgie. Ergänzend bietet die Teilnahme an Sitzungen des wissenschaftlichen Programms spannende Einblicke in das Fach. Eine Reisekostenunterstützung kann beantragt werden und eine Kinderbetreuung wird ebenfalls angeboten. Nähere Informationen und Onlineanmeldung auf der Website: https://www.gastroenterologe-werden.de/a…/studentenprogramm/.

zurück zum Anfang

„Get in touch“-Programm der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

  1. Mit dem „Get in touch“-Programm der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), dem sogenannten „Nephro-Kick“, erhalten Medizinstudierende die Möglichkeit, die Nephrologie (besser) kennenzulernen und die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie in zwei aufeinander folgenden Jahren (10.–13.10.2019 in Düsseldorf und 1.–4.10.2020 in Berlin) zu besuchen. Für die Teilnehmenden am „Get in touch“-Programm ist der Kongresseintritt frei, darüber hinaus erhalten sie pro Jahrestagung einen Reisekostenzuschuss von 300 EUR. Am 9.10.2019 findet zu Beginn des Kongresses ein eintägiges Seminar für die teilnehmenden Studierenden statt, in dem spannende klinische Tätigkeits- sowie Forschungsfelder in der Nephrologie aufgezeigt werden. Ihr erhaltet einen Überblick über verschiedene Teilbereiche der Nephrologie, könnt euch mit Kommilitonen und Experten austauschen, erhaltet Tipps für Famulaturen und PJ. Neben dem regulären Vortragsprogramm gibt es zudem Kurse und Vorträge, die extra für junge Nephrologen angeboten werden. Bewerbungen sind bis zum 1. August 2019 per Email an gs@dgfn.eu möglich. Schreib ihnen einfach auf einer Seite, warum du gern am Programm teilnehmen möchtest.

zurück zum Anfang

Veranstaltung „Und wie sicher bist du gebunden? Über die Bedeutung der Bindungsfähigkeit für Gesundheit und Gesellschaft“

  1. Am Mittwoch, 5. Juni 2019, findet im Philosophicum auf dem Campus der Johannes Gutenberg- Universität ein Vortrag der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie zum Thema „Und wie sicher bist du gebunden?“ – Über die Bedeutung der Bindungsfähigkeit für Gesundheit und Gesellschaft statt. Referentinnen sind Dr. Irina Tavlaridou (Ärztin) und Dr. Anna S. Herrmann (Psychologin).

zurück zum Anfang

Gruppenfamulatur in RLP

  1. Die Kassenärztliche Vereinigung vermittelt nun auch Gruppenfamulaturen in den ambulanten und stationären Sektor in Rheinland-Pfalz. Viele Angebote umfassen freie Unterkunft plus 500 Euro pro Monat und Famulus. Nähere Infos: https://www.kv-rlp.de/360458

zurück zum Anfang

Stellenangebote:

HiWi- Stelle UCT

  1. Das UCT (Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen) Mainz sucht eine studentische Hilfskraft zum nächstmöglichen Zeitpunkt für administrative Tätigkeiten und Unterstützung bei der Betreuung und Koordination von Projekten. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 8-12 Stunden. Voraussetzungen sind sehr gute PC- Kenntnisse und gute Englischkenntnisse. Bei Interesse kann eine kurze Bewerbung per Mail an administration-3med@unimedizin-mainz.de gesendet werden.

zurück zum Anfang

Forschung/Promotion/Stipendien:

Wiedereinstiegsstipendien Wintersemester 2019

  1. Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ruft interessierte Nachwuchswissenschaftlerinnen erneut dazu auf, sich auf Wiedereinstiegsstipendien zu bewerben. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt Frauen, die ihre wissenschaftliche Tätigkeit wegen Erziehungs- oder Betreuungsaufgaben für maximal fünf Jahre oder wegen mindestens fünfjähriger qualifizierter Berufstätigkeit (davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs) unterbrochen haben, durch ein Stipendium. Der Wiedereinstieg soll durch die Fortsetzung oder Beendigung eines bereits begonnenen Forschungsprojekts an einer rheinland-pfälzischen Hochschule mit dem Ziel erfolgen, sich für eine Professur weiter zu qualifizieren bzw. die Promotion abzuschließen. Voraussetzung für die Förderung ist eine Promotion oder ein Hochschulabschluss mit überdurchschnittlich gutem Ergebnis. Das Wiedereinstiegsstipendium kann für maximal ein Jahr gewährt werden; ein einmaliger Verlängerungsantrag ist in begründeten Fällen möglich. Anträge sind an den Präsidenten der JGU über die Stabsstelle Gleichstellung und Diversität zu richten. Die Eingangsfrist in der Stabsstelle ist der 10. Juni 2019. Vor der Antragstellung ist ein Beratungsgespräch und die Vorprüfung des Antrags durch die Stabsstelle Gleichstellung und Diversität obligatorisch. Bei Interesse kann ein Gesprächstermin vereinbart werden: Tel. 06131 39-22988, E-Mail: gleichstellungsbuero@uni-mainz.de. Anträge müssen bis 10. Juni 2019 in der Stabsstelle Gleichstellung und Diversität eingehen. Über die Stipendienvergabe entscheidet das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, an das die Anträge – ggf. mit einer Empfehlung des Präsidenten der JGU – fristgerecht bis zum 1. August weitergeleitet werden. Stipendienbeginn ist voraussichtlich der 1. Oktober 2019. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen, dem Verfahren und zur Vergabe sind zu finden unter: https://gleichstellung.uni-mainz.de/wiedereinstiegsstipend…/.

zurück zum Anfang

Sonstiges:

Umfrage „Einstellung und Diversität in der Begegnung mit Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen“

  1. Die Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin führt zurzeit ein Forschungsprojekt zu „Einstellung und Diversität in der Begegnung mit Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen“ durch. In dieser Studie sind sie daran interessiert, Einstellungen und Wahrnehmungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen (z.B. Sprache, Herkunft und/oder Behinderung) in Deutschland besser zu verstehen. Sie bitten alle Studierenden herzlich, an ihrer Umfrage (Link: https://umfrage.hu-berlin.de/index.php/629271?lang=de ) teilzunehmen. Sie dauert insgesamt ca. 15 Minuten und ist anonymisiert. Die Umfrage wird am 16. Juni 2019 abgeschlossen sein.

zurück zum Anfang

Umfrage zu Digitalisierung und curricularem Fortschritt

  1. Welche Rolle soll die Digitalisierung im Hochschulbereich – in der Organisationsentwicklung, Forschung und Lehre – spielen? Die Perspektive der Studierenden wird bei dieser Frage häufig vernachlässigt. Die Digitalen Changemaker als Studierendeninitiative des Hochschulforums Digitalisierung setzen hier an und führen bis Sommer 2019 eine Umfrage zu den Bedürfnissen von Studierenden für ihr Studium und das lebenslange Lernen durch. Ziel ist es, herauszufinden, wie ein studierendenzentriertes digital-gestütztes Studium ermöglicht werden kann. Die Ergebnisse werden öffentliche zugänglich gemacht und sollen Hochschulen bei der Beantwortung folgender Fragen helfen:
    1. In welchen Bereichen des Studiums nutzen Studierende welche digitalen Tools?
    2. Welche digitalen Tools sollten Hochschulen bereitstellen, um ihre Studierenden im Studium zu unterstützen?
    3. Wie können Partizipationsmöglichkeiten für Studierende geschaffen werden, um Digitalisierung mitzugestalten?
    Nun braucht es möglichst viele Studierende, die teilnehmen. Die Umfrage dauert 15 min. Unter allen Teilnehmenden werden 20 Gutscheine á 50 EUR vom Ecobookstore verlost. Die Teilnahme ist nun hier möglich: https://tinyurl.com/studierendenbefragung

zurück zum Anfang

Technologietransfer Patente und Start-ups für Studierende

    1. Die Stabsstelle Technologietransfer & Wissensmanagement (Ressort Forschung & Lehre) ist für die Betreuung der Mitarbeiter in Patent- und Ausgründungsbelangen zuständig. Sie betreuen ALLE Mitarbeiter der Universitätsmedizin, Studierende und Doktoranden eingeschlossen. Da bis jetzt kaum Studierende die Möglichkeit einer Patentanmeldung einer innovativen Idee oder Erfindung ergreifen, würden sie gerne versuchen, mehr Studierende zu erreichen und die Möglichkeiten aufzeigen, die zur Verfügung stehen, sei es Patentanmeldung oder die Gründung eines Startups. So sind sie zu erreichen: Büro: Langenbeckstr. 2, 1. OG Tel: 06131/ 17 – 9704, Mail: technologietransfer.um@uni-mainz.de

zurück zum Anfang

So viel von unserer Seite zum aktuellen Newsletter. Wie immer freuen wir uns über Fragen, Kritik, Verbesserungsvorschläge als Kommentar oder Nachricht.
Beste Grüße!
Eure Fachschaft Medizin Klinik

Dieser Beitrag wurde unter Klinik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort