Newsletter Dezember 2017

 


Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wir hoffen, ihr konntet die Feier- und Ferientage bisher gemütlich und entspannt verbringen. Damit es bei so viel ungewohnter Freizeit nicht zu langweilig wird, melden wir uns heute aus der verfrühten Winterpause mit dem letzten Newsletter des Jahres zurück und haben einiges im Gepäck:
Aktuelles

  1. Dankeschön Bundeskongress 2017
  2. Erinnerung Frist Semesterbeitrag
  3. Digitale Lehr- und Lernangebote in der medizinischen Ausbildung

Veranstaltungen/Weiterbildungen

  1. Studentenseminar „Klinische Medizin in Entwicklungsländern“
  2. Hausarzt-Famulaturprogramm im Landkreis Haßberge
  3. Deutscher Anästhesie Congress – DAC – 2018 in Nürnberg
  4. Frühlingsakademie 2018 von ‚Medizin und Menschlichkeit‘
  5. Echte Einblicke in die Forensik: Die Generation PSY Winter School 2018

Forschung/Promotion/Stipendien

  1. Der European Congress of Radiology 2018 vergibt 20 Stipendien für den Kongress in Wien
  2. Studienabschluss-Stipendium für ausländische Studierende an der JGU
  3. Studie zu Employer Branding – Was macht einen zukünftigen Arbeitgeber für angehende Ärzte*innen attraktiv?

Job- und Stellenangebote

  1. HiWi-Stelle im Archiv der Hautklinik
  2. Learn and Earn Stellen am St. Josefs Hospitals Wiesbaden
  3. Nebenjob bei CampusScout
  4. Angebot Assistenzarztstelle zum Facharzt Herzchirurgie an der Kerckhoff-Klinik

Sonstiges

  1. Auslandsaufenthalt – Bekanntmachung des neuen Mailverteiler der Abteilung Internationales
  2. Exkursion 2018 – Jordanien: politische Studienreise in den Nahen Osten

Also – nicht lang schnacken … Hier kommen ausführlichere Informationen.

Aktuelles:

    1. Genau wie der Vorstand der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland sind wir noch immer in Hochstimmung über den diesjährigen 11. Bundeskongress an unserer Fakultät. Am ersten Dezemberwochenende durften wir mehr als 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und mehr als 100 Dozentinnen und Dozenten bei uns begrüßen. Die Koordination und Durchführung eines studentischen Kongresses von dieser Größenordnung wäre ohne die tatkräftige Unterstützung von so vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern nicht möglich gewesen. Deswegen wollen wir uns im Namen des ganzen Organisationskomitees an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für eure Hilfe bedanken!! Mehr dazu lest ihr unter https://www.facebook.com/like.bvmd/photos/a.195812023771843.49719.117774028242310/1775846095768420/?type=3&theater. Besonders gefreut hat es uns auch, dass unser Thema „Quo vadis Universitätsmedizin – im Spannungsfeld zwischen Lehre, Forschung und Patient*in“ mit dem für uns alle relevanten Punkt der PJ-Entschädigung mediales Gehör gefunden hat und im Deutschen Ärzteblatt aufgegriffen worden ist. Den Artikel „Medizinstudierende drängen auf verbindliche PJ-Aufwands­entschädigung“ könnt ihr hier lesen:  https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/87013/Medizinstudierende-draengen-auf-verbindliche-PJ-AufwandsentschaedigungAußerdem findet ihr auf der Kongressseite www.buko17.de viele fotografische Eindrücke und Erinnerungen zu diesem Wochenende.

zurück zum Anfang

 

    1. Damit das Studium auch im kommenden Sommersemester reibungslos weitergehen kann, hier eine kurze Erinnerung an die Frist für den Semesterbeitrag: Bis zum 15. Januar 2018 muss der Betrag auf dem Konto der Landeshochschulkasse Mainz eingegangen sein! Genauer nachzulesen unter https://www.studium.uni-mainz.de/rueckmeldung/

zurück zum Anfang

 

    1. Der ein oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen. An der Universitätsmedizin Mainz ist seit gut einem Jahr eine „digitale Revolution“ im Gange. Seit dem Sommersemester 2017 hat sich das Wahlpflichtfach Medizin im digitalen Zeitalter (mehr dazu bei teach-different) zum Ziel gemacht, den Lernzielkatalog des Medizinstudiums um eine wesentliche Kernkompetenz angehender Ärztinnen und Ärzte zu bereichern: Der Umgang mit digitalen Medien und deren Chancen und Risiken auf professioneller Ebene im Arztberuf. Denn die Digitalisierung hat auch die Medizin und das Medizinstudium, allen voran an der Universitätsmedizin Mainz, erreicht. „Trotzdem muss man feststellen, dass zum jetzigen Zeitpunkt digitale Medien im Rahmen des Medizinstudiums noch kein integraler und flächendeckender Bestandteil der Lehre sind, sondern vielmehr im Sinne einer punktuellen Anreicherung zum Einsatz kommen. Viele Autoren, die Studierenden, das Hochschulforum Digitalisierung und der Wissenschaftsrat fordern deshalb ein Umdenken in diesem traditionell geprägten Studium. […]“ Der Auszug aus der Einleitung des kürzlich im Bundesgesundheitsblatt erschienene Artikels „Digitale Lehr- und Lernangebote in der medizinischen Ausbildung – Schon am Ziel oder noch am Anfang“ klingt interessant und ihr möchtet mehr darüber erfahren? Der Artikel möchte einen aktuellen Überblick über den Status quo und das Entwicklungspotenzial digitaler Lehr-und Lernformate geben sowie entstehende Trends aufzeigen. Abrufbar ist er unter https://link.springer.com/epdf/10.1007/s00103-017-2673-z?author_access_token=HTU3aKA_vZf7NGIpYO7jkve4RwlQNchNByi7wbcMAY4m7MIF9qgIfA7ecFAk5cpY3KReRJssmSIcIuZpb1kwExZo1ZVeqs5WtmWgxOH_mCN6XPW0_i1xvRoxvL9Fq3Gdzpb5OnZ7F6Ecs2lmD09SUA%3D%3D

zurück zum Anfang

 

Veranstaltungen/Weiterbildungen:

    1. Am 02.02. & 03.02.2018 findet zum 16. Mal das Studentenseminar „Klinische Medizin in Entwicklungsländern“ in der Fürst- Stirum- Klinik Bruchsal statt. Die Teilnahme ist kostenlos. In spannenden Vorträgen und Workshops könnt mehr über Chirurgie in Entwicklungsländern erfahren, euer Wissen über parasitäre Erkrankungen vertiefen, an Übungen zu Chirurgische Nahttechniken, Laparoskopietraining, Fixateur externe teilnehmen u.v.m. Interessierte können den Flyer zur Veranstaltung per Email über fachschaft@medizin-mainz.de erhalten oder sich für mehr Informationen direkt bei Frau Romina Hornung romina.hornung@kliniken-lk.de // Telefon 07251-708-57351 melden.

zurück zum Anfang

 

    1. Nach einem erfolgreichen ersten Durchgang in diesem Jahr veranstaltet der Landkreis Haßberg auch 2018 den „Main Sommer“. Dabei handelt es sich um ein Hausarzt-Famulaturprogramm, das im September 2018 vom 30.8. – 29.9.2018 10 Studierende die Möglichkeit bietet, ihre Hausarzt-Famulatur in den Haßbergen zu absolvieren. Mit dabei: zusätzliche Lehrangeboten zu Sonographie-, EKG- und Nahtkurs, freiwillige Teilnahme am Notarztdienst, Schnuppertag beim Kinderarzt und und und. Auch für Abwechslung nach der Famulatur ist mit einem bunten Rahmenprogramm wie z. B. einem Ausflug in den Kletterwald oder Wanderungen durch die Weinberge gesorgt. Der Veranstalter stellt zudem für alle Famulanten*innen eine kostenlose, gemeinsame Unterkunft zur Verfügung. Nähere Informationen zum Programm erhaltet ihr bei der Geschäftsstellenleitung Gesundheitsregionplus unter: Tel. 09521/27-490 // E-Mail: gesundheitsregion@hassberge.de oder unter www.gesundheitsregion.hassberge.de Bewerbungsschluss ist der 30.04.2018

zurück zum Anfang

 

    1. Vom 25. bis 27.04.2018 wird im NürnbergConvention Center, NCC Ost der Deutsche Anästhesie Congresses (DAC) unter dem Motto „Wissen leben“ stattfinden. Der Kongress möchte heutigen Anforderungen an moderne und innovative Fortbildung besser gerecht werden und hat dazu einige Neuerungen vorgenommen. Neue Konzepte und Fortbildungsformate wie “5 Kongresse in EINEM“ sowie ein „Themennavi“ zur Gestaltung eines individuellen Fortbildungsprogramms werden erstmals angeboten. Die Themen decken die Schienen Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerzmedizin und Palliativmedizin ab. Die Homepage mit weiteren Informationen sowie die Registrierung ist ab Anfang Januar 2018 unter der Homepage www.dac2018.de zu erreichen. Wer direkt einen Blick in das spannende und vielfältige Programm werfen möchte, gelangt über diesen Link dorthin: http://www.dac2018.de/wissenschaftliches-programm.php?fksart=0 Die Teilnahme ist für Studierende kostenfrei.

zurück zum Anfang

 

    1. Das kommende Frühjahr hält noch ein paar weitere Angebote zur Fort- und Weiterbildung bereit. Ebenfalls im April bietet der Verein „Medizin und Menschlichkeit“ seine 9. Frühlingsakademie an. Vom 02.-07.04.2018 soll es in Weyarn bei München vor allem darum gehen, gemeinsam eine Haltung der Menschlichkeitin den Mittelpunkt der Medizin, der persönlichen Entwicklung und der Ausbildung zu rücken. Konkret stehen dabei Workshops zu Kommunikation, Berührung, Achtsamkeit, Körpersprache, Selbstwirksamkeit und Leichtigkeit, aber auch Meditationen, Visions- und Menschenbildarbeit auf dem Programm. Die Akademie möchte gemeinsam mit euch herausfinden, wie man selbst der Wandel sein kann, den man sich in der Medizin immer wieder wünscht. Mehr dazu gibt es auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/MedizinUndMenschlichkeit/?ref=ts&fref=ts. Die Bewerbung findet ihr unter: http://medizinundmenschlichkeit.de/aktionen/akademie/ Bewerbungsschluss ist der 31.12.2017.
      Die  Teilnahme an der Akademie ist kostenlos. Es fallen jedoch Kosten für Essen und Unterkunft am Seminarort an.

zurück zum Anfang

 

    1. Wer so lange nicht auf die nächste Akademie warten möchte, findet vielleicht bei der Winterschool 2018 der Generation Psy genau das richtige. Dass im Hippocampus keine Nilpferde leben sollte sich spätestens seit dem 3. Anatomietestat Neurologie herumgesprochen haben. Aber was genau verbirgt sich hinter forensischer Psychiatrie? Zusammen mit echten Fällen, echten Experten und echten Einblicken in dieses Fach könnt ihr am 24. und 25.01.2018 bei der Winter School in München dieser und weiteren Fragen wie „Was passiert in einer forensischen Klinik? Wie arbeiten forensische Psychiater und woran forschen sie? Und was denken die Patienten eigentlich über ihre Krankheit?“ nachgehen. Hier alle Infos auf einen Blick:Was: Winter School zum Thema Forensik
      Wann: 24. bis 25. Januar 2018
      Wo: Isar-Amper-Klinikum München-Haar I Vockestraße 72 I 85540 HaarKlingt verdächtig gut? Alle Infos zur Winter School 2018, das vollständige Programm und die Teilnahmegebühren stehen kompakt auf generation-psy.de. Dort könnt ihr euch auch gleich anmelden und euch einen der begehrten Plätze sichern! Wenn ihr noch Fragen zur Winter School oder zur Generation PSY habt, wendet euch gerne per E-Mail an kontakt@generation-psy.de oder ruft direkt an 030-2404772-13!

zurück zum Anfang

 

Forschung/Promotion/Stipendien:

    1. Am 05.12.2017 gründete sich der Verein @Junge Radiologen e.V., um eine Plattform speziell für den jungen Nachwuchs der Radiologie zu etablieren. In Zukunft möchten sie VERNETZEN und speziell den Austausch zwischen Ärzten und Studierenden verbessern, durch verschiedene Stipendienmöglichkeiten FÖRDERN, INFORMIEREN über Facharztausbildung, Karriere und Familie, Famulatur/PJ-Börse, KARRIERE STÄRKEN durch Schnuppertage, Stellenbörse und Kontakt zu renommierten Kliniken, WEITERBILDUNGSANGEBOTE und WISSENSCHAFTSFÖRDERUNG betreiben. Ihr erstes Projekt ist dabei die Vergabe von 20 Stipendien für den European Congress of Radiology (ECR) 2018 in Wien (28.02.-04.03.2018) für Studierende und Assistenzärzte*innen. Für die Bewerbung zum Kongress werden ein Motivationsschreiben sowie ein tabellarischer Lebenslauf benötigt. Beides muss bis zum 14.01.2018 über das Webformular https://www.junge-radiologen.de/ecr-2018 eingereicht werden. Mehr zum Verein und seiner Tätigkeit ist auf der Website https://www.junge-radiologen.de abrufbar.

zurück zum Anfang

 

    1. Zum Dezember 2018 hat die Johannes Gutenberg-Universität folgende Stipendienmöglichkeit an uns herangetragen: Ausländische Studierende der JGU, welche ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben (Bildungsausländer) und kurz vor dem Abschluss ihres Studiums stehen, können sich ab sofort für ein Studienabschluss-Stipendium aus Mitteln der Landesstipendienstiftung des Landes Rheinland-Pfalz bewerben.
      Förderungsbedingungen und –ziele sind: Das Stipendium ist nur für Bildungsausländer in der Studienabschlussphase bestimmt (Bachelor, Master, Staatsexamen und Promotionsstudium). Die Höhe des Stipendiums ist wie folgt gestaffelt: 500,– EUR /Monat für Bachelor-Studierende; 750,– EUR /Monat für Master-Studierende; 1000,– EUR /Monat für Doktoranden; die Förderung ist aktuell auf fünf Monate begrenzt (Januar 2018 – Mai 2018)
      Die Auswahl erfolgt durch ein unabhängiges Gremium aufgrund folgender Kriterien: Gute bis sehr gute akademische Leistungen im Studium; Motivation für die Stipendienbewerbung; persönliche Lebensumstände (einschließlich finanzieller Bedürftigkeit); bisheriges Engagement an der JGU bzw. im sozialen/kulturellen Umfeld.
      Die Bewerbungsunterlagen müssen Folgendes umfassen: Nachweis der Zulassung zur Abschlussprüfung;  Leistungsübersicht von allen Semestern; Antragsformular für ein Studienabschluss-Stipendium; Empfehlung der/des betreuenden Dozenten*in; Motivationsschreiben mit Informationen zur persönlichen Situation bzw. der Motivation für die Bewerbung.
      Anträge können bis zum 11.01.2018 eingereicht werden bei der Abteilung Internationales/Welcome Center der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 55099 Mainz.Das Antragsformular erhaltet ihr bei Dr. Ute Roßmann-Knapp // Abteilung Internationales/Welcome Center
      Studienbegleitprogramm // Tel.: 06131-39-20042 // e-mail: service@international.uni-mainz.de

zurück zum Anfang

 

    1. Von der Universität Potsdam erreichte uns eine interessante Studie zum Thema Employer Branding – Was macht einen zukünftigen Arbeitgeber für angehende Ärzte*innen attraktiv? Genauer betrachtet geht es darum, dass der Fachkräftemangel in vollem Gange ist – neben den Pflegekräften sind auch Nachwuchsärztinnen und -ärzte eine rare Ressource in Krankenhäusern. Ab 2020 wird der Ärztemangel seinen Höhepunkt erreichen, wenn Ärztinnen und Ärzte der sogenannten „Baby Boomer“-Generation in Rente gehen. Umso wichtiger wird es für Krankenhäuser, attraktive Arbeitgeber für zukünftige Fach- und Führungskräfte zu sein. Im Rahmen einer Studie an der Universität Potsdam und Hochschule Neu-Ulm soll der Ansatz des Employer Branding (Arbeitgebermarke) für Krankenhäuser detailliert erarbeitet werden: Welche Faktoren machen einen Arbeitgeber für die zukünftige Arbeitnehmergeneration attraktiv? Neu ist die Verknüpfung zu dem Thema „Candidate Journey“: Welche Erwartungen haben junge, angehende Ärztinnen und Ärzte an das Bewerbungsverfahren? Wie digital müssen die Prozesse sein? Welche Inhalte sind gefragt? Welche Prozessgeschwindigkeit wird erwartet? In welcher Phase der Arbeitsplatzwahl sind welche Medien gewünscht? Wer das Projekt unterstützen und einen kleinen Beitrag zu unserer Zukunft als Ärztinnen und Ärzte leisten möchte, gelang hier zur ca. 10minütigen Studie. Unter allen Teilnehmenden wird ein Amazon-Gutscheine im Wert von 100 Euro verlost. http://ssi2.hs-neu-ulm.de/DS/cgi-bin/ciwweb.pl?hid_studyname=Aerztemangel_Schill&hid_pagenum=0&hid_link=1&hid_javascript=1&hid_screenwidth=1560

zurück zum Anfang

 

Job- und Stellenangebote

    1. Die Hautklinik sucht zur Unterstützung des Archiv-Teams eine wissenschaftliche Hilfskraft für 10h/Woche.
      Die Aufgaben umfassen das Verteilen von Akten, Kopieren und Versenden von Arztbriefen, Archivierung sowie Botengänge. Voraussetzung für die Stelle sind feste Arbeitszeiten (z.B. Montag, Mittwoch, Freitag) und selbständige und strukturierte Arbeitsweise. Bei Interesse wenden euch an das Direktionssekretariat der Hautklinik, Frau Lea Stanik, unter 06131/17-4412 oder per Mail: lea.stanik@unimedizin-mainz.de

zurück zum Anfang

 

    1. Wer statt mit Papierakten lieber im direkten Patientenkontakt arbeitet, findet vielleicht im St. Josefs Hospital Wiesbaden den passende Nebenjob. Dort sucht die Koloproktologische Abteilung ab sofort ca. 6-8 Studenten*innen. Voraussetzung ist ein bestandenes Physikum. Der Verdienst umfasst 12,44 Euro pro Stunde mit Urlaubsanspruch. Unter die Aufgaben fallen: Anamnesen erheben, Blutentnahmen, Visiten begleiten, OP-Assistenz. Zeiten: Kernarbeitszeit von 8:00 bis etwa 13-14:00 Uhr, gelegentlich auch samstags 2-3 Stunden, Häufigkeit 1 x pro Woche, ggf. mehr wäre wünschenswert.
      Kontakt und weitere Informationen: Dr. Anne Mewes Kitschenberg // Tel.: 0611/1774153 (Mo-Mi, 7:30 -13:30 Uhr) // email: akitschenberg@joho.de

zurück zum Anfang

 

    1. Und wer auf Nebenjobsuche ist und dabei Abstand vom Setting Krankenhaus wünscht, ist vielleicht bei CampusScout genau richtig aufgehoben. Die Aufgaben umfassen: Auslage von Hochschulmagazinen und Infos für Student*innen (Flyer, Postkarten etc.); Pflege der Auslagestellen; Plakate aufhängen und Flyer verteilen.
      Wie funktioniert die Mitarbeit?: Freie Zeiteinteilung (passend zu euren Lehrveranstaltungen), Vergütung und Abrechnung je nach Auftrag mit 10-15 Euro/Std., Arbeitszeitaufwand individuell gestaltbar: zumeist bei etwa 10 Stunden pro Woche; es geht auch weniger oder mehr. Die Flyer oder Plakate gehen dabei direkt und bequem an eure Anschrift. Welche Voraussetzungen müsst ihr dafür mitbringen? Internetzugang, Handykamera und ganz wichtig: Zuverlässigkeit! Längerfristiges Engagement oder mindestens ein Semester wird angestrebt.
      Wenn ihr an dieser flexiblen Tätigkeit interessiert seid, dann meldet euch unter Angabe des Hochschulstandortes, Adresse und Handynummer unter folgender E-Mail-Adresse: jobs@campus-scout-netzwerk.de

zurück zum Anfang

 

    1. Und wer seine studentischen Zeiten bald sowieso hinter sich lassen wird und aktuell noch auf der Suche nach einer Assistenzarztstelle ist, den erreicht hier ein Angebot der Kerckhoff-Klinik zum Facharzt Herzchirurgie. Dies ist eines der größten deutschen Schwerpunktzentren für die Behandlung von Herz-, Lungen-, Gefäß- und Rheumaerkrankungen in Bad Nauheim im Zentrum Hessen. Die Aufgaben umfassen: die Betreuung und Versorgung herzchirurgischer Patienten*innen auf den Pflegestationen; verantwortungsvolle Mitarbeit in der Fachabteilung Herzchirurgie; Rotation auf Intensivstation und Intermediate Care im Rahmen der Weiterbildungsordnung. Wissenschaftliche Arbeit ist erwünscht. Mitbringen solltest du ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin; Interesse an einer herzchirurgischen Weiterbildung; Engagement, Teamfähigkeit, Flexibilität und Organisationsgeschick sowie Selbstständigkeit und die Bereitschaft zur kooperativen Zusammenarbeit. Die Kerckhoff-Klinik bietet einen vielseitigen und interessanten Arbeitsplatz in einem kollegialen, engagierten Mitarbeiterteam bei guter Arbeitsatmosphäre sowie eine strukturierte Weiterbildung zum Facharzt für Herzchirurgie (w/m). Die komplette Weiterbildungsberechtigung für Herzchirurgie und die zweijährige basischirurgische Weiterbildung (Common Trunk) sind vorhanden. Außerdem gibt es regelmäßige Fort- und Weiterbildungsangebote und eine Poolbeteiligung. Das komplette Stellenangebot kann bei Interesse über fachschaft@medizin-mainz.de angefragt werden. Alternativ steht für erste Rückfragen auch Herr Prof. Dr. med. Markus Schönburg unter der Rufnummer +49 60 32. 9 96 25 02 oder per E-Mail m.schoenburg@kerckhoff-klinik.de zur Verfügung. Bewerbungsunterlagen können ab sofort eingereicht werden unter Kerckhoff-Klinik GmbH // Benekestraße 2-8 // 61231 Bad Nauheim // Personalabteilung // a.henn@kerckhoff-klinik.de

zurück zum Anfang

 

Sonstiges:

    1. Ihr habt Interesse an einer Zeit im Ausland? Ihr wollt in Verbindung mit dem Studium oder einem Praktikum andere Kulturen und Sprachen kennenlernen? Um euch dabei zu unterstützen und wichtige Informationen an euch heranzutragen hat die Abteilung Internationales der Johannes Gutenberg-Universität einen neuen Mailverteiler eingerichtet, durch den schnell und unkompliziert Informationen rund um das Thema Auslandsmobilität an alle Studierenden der JGU versendet werden sollen.
      Hier bekommt ihr aus erster Hand Informationen und Ankündigungen zu Auslandsstudien und Auslandspraktika weltweit; Sprach- und Fachkursen (z. B. Summer Schools) an ausländischen Hochschulen; Stipendienausschreibungen und Fristen (z. B. ERASMUS+, PROMOS, DAAD, Partnerschaften) sowie sonstigen Angebote und Initiativen aus dem Bereich JGU International.
      Solltet ihr Interesse haben,  meldet euch einfach direkt unter folgendem Link an (eine Abmeldung ist danach jederzeit möglich): https://lists.uni-mainz.de/sympa/subscribe/abt_int_infos_studierende
      So verpasst ihr keine Frist und seid immer auf dem aktuellsten Stand, was das Thema Auslandsaufenthalte angeht! Die Abteilung Internationales freut sich auf eure Anmeldungen.

zurück zum Anfang

 

    1. Zum Schluss noch eine Bekanntmachung aus einem ganz anderen Kontext. StudiExkursion bietet im kommenden März vom 20.03. – 29.03.2018 eine Exkursion nach „Jordanien: politische Studienreise in den Nahen Osten“ an. Wenn du gerne reist, neue Kulturen kennenlernen und neue Gegenden entdecken möchtest und zudem politisch interessiert bist, dann schau doch einmal auf ihrer Website vorbei. Sie veranstalten Bildungsreisen nach Jordanien, Israel, Libanon und weitere bemerkenswerte Länder. https://www.studiexkursion.com/programm
      Auf der Reise durch Jordanien sind Begegnungen mit Politikern, Journalisten, Professoren und NGOs geplant. Ihr Ziel ist, die Geschichte, Politik, Religion und die Gesellschaft dieser interessanten Region näher kennenzulernen. So widmen sie sich den bezaubernden Orten des Orients, wie der Felsenstadt Petra und dem Toten Meer in Jordanien. Nähere Informationen zum Programm findet ihr unter www.studiexkursion.com. Für Fragen sämtlicher Art steht euch das Team unter info@studiexkursion.com zur Verfügung.

zurück zum Anfang

 

In der Kürze liegt die Würze? – trifft auf unseren Newsletter mal wieder nicht zu. Wir hoffen, bei dem bunten Angebot war der ein oder interessante Punkt für euch dabei! Fragen, Wünsche, Anregungen und Kommentare gerne wie immer direkt unter den Post oder per Mail an fachschaft@medizin-mainz.de

 

Wir wünschen euch allen einen erholsamen Jahresausklang und ein erfolgreiches, spannendes, glückliches und gesundes Jahr 2018!

 

Gruß und Kuss,

euer Fachschaftsrat Medizin

Hinterlasse eine Antwort