Hallo liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wir hoffen, dass ihr eure letzten Wochen in den Semesterferien noch genießen könnt! Wir melden uns schon mal mit dem Newsletter Oktober 2016 zurück und haben wieder ein paar Sachen dabei, die euch interessieren könnten.

Für alle die, die es eilig haben hier ein kurzer Überblick:

1. Die Medizinstudenten Daniel Schütz und Till Wenz suchen noch Hilfe bei dem Erstellen von Dozentensitzungen in Amboss. Es geht speziell um die Themengebiete Stoffwechsel, Neuropädiatrie und Rheumatologie. Wer Lust hat, die Lehre zu verbessern, meldet sich bei den beiden! Details s.u.

2. Das Schon Schön und Medinetz Mainz e.V. laden herzlich zur Medinetz-Benefizparty am 13. Oktober ab 23 Uhr ein (Eintritt: 4 Euro-Spende)! Schwing dein Tanzbein für einen guten Zweck und feiere mit den anderen Mediziner den letzten Examenstag!

3. Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die LifeStress-Studie gesucht! Es wird eine Aufwandsentschädigung von bis zu 176 Euro gezahlt.

4. Die ZNS – Hannelore Kraft Stiftung vergibt einen Förderpreis in Höhe von 10.000 € für die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Neurologischen Rehabilitation.

5. Ärzte gegen Tierversuche e.V. veranstaltet am Samstag, den 15.Oktober einen wissenschaftlichen Kongress zu dem Thema Tierversuche in Köln (WIST).

6. Ein Würzburger Medizinstudent hat eine kostenlose Lern- und Informationsplattform für Medizinstudenten erstellt. http://wisephants.com

7. Für die Evaluation einer Lehrveranstaltung zum Thema „Unabhängigkeit der ärztlichen Profession“ und „Risikokommunikation“ sucht die Universitätsmedizin Mainz noch Teilnehmer/innen. Es wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von ca. 100 Euro gezahlt.

8. Die PerMediCon -  Europas einzigartige Kongressmesse zur personalisierten Medizin – findet vom 30.November bis 1. Dezember in Köln statt.

———–

Nicht nur rummeckern, sondern auch die Chance nutzen, die Lehre zu verbessern! Mit der Amboss-Lernplattform haben wir die Möglichkeit Dozentensitzungen anzulegen, die als Vor- und Nachbereitung zu den Vorlesungen dienen können. Konkret geht es darum zu den Themengebieten Stoffwechsel, Neuropädiatrie und Rheumatologie die Grundlagen rauszusuchen, die Lernkarten zu verlinken und die passenden Fragen in einer entsprechenden Dozenten-Sitzung zusammenzufassen. Das ganze dauert pro Thema etwa  1-2 h und soll in Rücksprache mit den Dozenten erfolgen. Wenn ihr Interesse habt, meldet euch über Facebook bei Daniel Schütz oder Till Wenz!

 

Das Schon Schön und Medinetz Mainz e.V. laden herzlich zur Medinetz-Benefizparty am 13. Oktober ab 23 Uhr ein (Eintritt: 4 Euro-Spende)! Für die einen ist es der letzte Examenstag und für die anderen eine grandiose Gelegenheit, sich auf das neue Semester einzustimmen!Also lasst uns zusammenkommen und für einen guten Zweck feiern. Musikalisch sorgen Lenz & Ecua von The Goodlife mit feinstem Oldschool & Newschool Hip-Hop für die richtigen Vibes auf der Tanzfläche! Infos zu Medinetz gibt’s auch vor Ort.

Der Veranstaltungslink: http://www.schon-schoen.de/programm.html?month=201610

 

Es werden noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die LifeStress-Studie gesucht! Wie der Name LifeStress schon sagt, befasst sich die Studie mit dem Stress des täglichen Lebens. Untersucht wird, welche kleinen (oder großen) Ereignisse uns tagtäglich ärgern und stressen. Die Studie ist eine Kooperation des psychologischen Institutes (Abteilung Gesundheitspsychologie) der Universität Mainz mit dem Neuroimaging Center und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz. Für 4 Wochen wird die/der Teilnehmerin/Teilnehmer mehrmals täglich über die stressreichen Momente des Alltags befragt. Dazu erhält man ein Studien-Smartphone, welches man während dieses Zeitraums möglichst immer bei sich tragen sollte. Außerdem muss man jeden Abend einen kurzen Fragebogen am PC ausfüllen. Für die Teilnahme wird eine Aufwandsentschädigung von bis zu 176 Euro gezahlt. Bei Interesse, einfach bei LifeStress@uni-mainz.de melden.

 

An alle Nachwuchswissenschaftler*innen! Die Ausschreibung des mit 10.000 Euro dotierten Hannelore Kohl Förderpreises 2016 hat begonnen. Den Förderpreis vergibt die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung alle zwei Jahre für eine Publikation von hoher wissenschaftlicher Qualität als Auszeichnung für hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses zu den Schwerpunktthemen diagnostische und therapeutische Verfahren in der Neurorehabilitation Schädelhirnverletzter, Prävention von Schädelhirnverletzungen und Versorgungsforschung zur Lage von Menschen mit Schädelhirntraumen. Neben der Bewerbung und einem Lebenslauf sind 8 Exemplare der Arbeit in Form eines Buchbeitrages, Publikation, Dissertations- oder Habilitationsschrift ggf. auch Buch einzureichen. Für in englischer Sprache verfasste Arbeiten sollte eine deutsche Zusammenfassung beigelegt werden. Die Arbeiten dürfen bei der Einreichung nicht älter als zwei Jahre sein und weder anderweitig schon ausgezeichnet, noch für eine Preisvergabe eingereicht worden sein. Die Ausschreibungsfrist endet am 31. Dezember 2016. Weitere Informationen gibt es unter http://hannelore-kohl-stiftung.de/projektfoerderung/forschungsfoerderung/hannelore-kohl-foerderpreis/

 

Der Tierversuch gilt in weiten Teilen der biomedizinischen Wissenschaft immer noch als „Goldstandard“. Doch ist dies angesichts der aktuellen Erkenntnisse über die Validität von Tierversuchen und bei gleichzeitig enormen Fortschritten in der tierversuchsfreien Forschung gerechtfertigt? Dazu veranstaltet der Ärzte gegen Tierversuche e.V. am Samstag, den 15.Oktober einen wissenschaftlichen Kongress zu dem Thema Tierversuche in Köln (WIST). Dort wird der Frage nachgegangen, wie aussagekräftig Ergebnisse aus Tierversuchen für den Menschen tatsächlich sind und welche Möglichkeiten die tierversuchsfreie Forschung heute schon bietet. Wenn euer Interesse geweckt wurde, dann gibt’s unter: http://www.wist-kongress.de/ nähere Informationen.

 

Philipp Rückert, ein Medizinstudent aus Würzburg, hat eine kostenlose Lern- und Informationsplattform für Medizinstudenten*innen erstellt. Unter http://wisephants.com erhält man Zugriff auf diverse Lerninhalte und hat die Möglichkeit, sich im Lernforum gegenseitig zu unterstützen. Die Plattform finanziert sich über Hinweise der Krankenhäuser auf Praktikumsstellen/Ausschreibungen.

Für die Evaluation einer Lehrveranstaltung zum Thema „Unabhängigkeit der ärztlichen Profession“ und „Risikokommunikation“ sucht die Universitätsmedizin Mainz noch Teilnehmer/innen. In diesem Kurs lernt man, komplexe Sachverhalte auf verständliche Art und Weise Patienten nahe zu bringen. Wie kläre ich Patienten für eine risikoreiche OP auf? Wie berate ich Eltern bezüglich einer Impfung? Was ist die richtige Wahl: Chemo, Bestrahlung oder Therapieverzicht? Wie berate ich meine Patienten bezüglich Vorsorgeuntersuchungen? Ziel ist es, Werkzeuge an die Hand zu bekommen, die eine gemeinsame Entscheidung auf Augenhöhe mit Patienten möglich machen. Im Fokus steht das Patientengespräch. Zunächst lernt man, Daten richtig zu interpretieren. Anschließend werden die theoretischen Grundlagen der erfolgreichen Kommunikation dieser Daten behandelt. Zum Abschluss werden die neuen Kenntnisse durch das Training mit Schauspielpatienten geübt und verfestigt. Ziel der Studie ist es, den kurz- und langfristigen Lerneffekte eines Kursprogrammes zu obigem Thema zu evaluieren. Gesucht werden Studierende der Medizin des Fachsemester 7-10. Durchgeführt wird das Ganze an einem Blockwochenende im November 2016 (2h), anhand einer Befragung vor und nach der Veranstaltung sowie einer Nachbefragung nach sechs Monaten. Bei Interesse erhält man weiterführende Informationen bei Dr. med. Cora Koch, Cora.Koch@unimedizin-mainz.de oder Janosch Weißkircher (M. A.), Janosch.Weisskircher@unimedizin-mainz.de

 

Vom 30.November bis 1. Dezember findet in Köln die PerMediCon – Europas einzigartige Kongressmesse zur personalisierten Medizin – statt. Zum 6. Mal werden interdisziplinäre Lösungen für die personalisierte Medizin – in diesem Jahr mit dem Themenschwerpunkt “Redefining Health Care in the Genome Era – Versagt unser System bei der Umsetzung von Innovationen?” – diskutiert. Experten kommen zusammen, um voneinander zu lernen, sich zu vernetzen und die Überführung personalisierter Therapien in den Versorgungsalltag voranzutreiben. Für einzelne Studenten oder Studentengruppen, die die PerMediCon 2016 besuchen möchten, werden unter Vorlage des Studentenausweises folgende Sonderkonditionen angeboten: Kongressteilnahme für einen Tag: 39,- € (zwei Tage 59,- €), Teilnahme an der Network Night 79,- € (nur in Verbindung mit einem Kongressticket). Bei Interesse bitte einfach unter der E-Mail Adresse permedicon@koelnmesse.de melden. Weitere Informationen gibt es auch unter http://www.permedicon.de/

 

Das war es auch schon wieder von uns. Wir wünschen allen Examensteilnehmer*innen viel Glück bei euren Prüfungen und alle anderen noch entspannende Ferien!

Eure Fachschaft Medizin Mainz Klinik

Hinterlasse eine Antwort