Ihr Lieben,

auch dieses Semester nähert sich dem Ende und wir hoffen, eure Prüfungen sind größtenteils erfolgreich verlaufen bzw. der Schock (man munkelt Pathologie…) über die weniger erfolgreichen ist bereits verflogen.

Wer seinen Gedanken – positive wie negative – über die Lehrveranstaltungen des vergangenen Semesters Luft machen möchte, muss nicht mehr lange warten. Wir möchten euch in dem Zusammenhang an die Unterrichtsevaluationen erinnern, die euch in dieser Woche per Mail erreichen. Nutzt die Chance, eurer Meinung eine Stimme und Dozenten und Dozentinnen eine Rückmeldung zu geben.

Ebenfalls um eure Stimme geht es in der Forderung nach Mitspracherecht von Studentinnen und Studenten in der Gestaltung des Masterplans 2020. Diese Entscheidungen werden alle momentan im 7.Semester und darunter Studierenden bei Famulaturen, im PJ oder Auslandsaufenthalten direkt betreffen. Damit wir Studierenden in einigen Jahren nicht vor vollendete Tatsachen in Form eines Pakets zu Maßnahmen für eine zielgerichtetere Auswahl der Studienplatzbewerber, Förderung der Praxisnähe und zur Stärkung der Allgemeinmedizin gestellt werden, das sicher ein gutes Ziel verfolgt, aber ebenso sicher auch die Meinungen, Wünsche und Anforderungen von uns Medizinstudierenden berücksichtigen sollte, möchten wir euch über folgendes informieren: Beteiligung der Studierenden am Prozess des Masterplans Medizinstudium 2020 

https://www.openpetition.de/petition/online/beteiligung-der-studierenden-am-prozess-des-masterplans-medizinstudium-2020

Weiter geht’s mit der Kurzübersicht zu aktuellen Jobangeboten, Kongressen, Tagungen uvm.

JOBANGEBOTE:

  1. Das Heidelberger Start-up Gotthardt Healthgroup AG sucht Mitarbeiter aus dem ärztlich-medizinischen Bereich ab dem 8.Semester, die mit digitaler/technologischer Ausrichtung arbeiten wollen
  2. HiWi Stelle in der Dermatologie: Ab sofort wird eine studentische Hilfskraft zur Beschäftigung im Dia-Archiv gesucht
  3. HiWi Stelle am Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie: arabisch- und türkischsprachigen Studierenden für Projektbetreuung gesucht
  4. HiWi Stelle am CTH für Unterstützung bei der Betreuung von klinischen Registern mit Patienten mit Lungenembolie und CTEPH gesucht
  5. Doktorarbeit zu vergeben: Die AG Stüttgen am Pathophysiologische Institut hat aktuell zwei Projekte, welche als medizinische Doktorarbeiten oder Masterarbeiten zu vergeben sind
  6. Zwar nur mit ideeller Entlohnung: Das Projekt Chancengleichheit sucht ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren, die Kindern und Jugendlichen bei schulischen Schwierigkeiten unterstützen

STIPENDIEN:

  1. Das Uniklinikum Heidelberg möchte Medizinstudierende aus sog. Entwicklungsländern bei der Absolvierung von Praktika (PJ-Abschnitt oder Famulatur) in ihren jeweiligen Heimatländern fördern und vergibt Stipendien

KONGRESSE & VERANSTALTUNGEN:

  1. Neuro-Camp an der Côte d’Azur im Juli 2017 sowie Examensvorbereitungskurse des Westpfalz-Klinikums
  2. Göttinger Summer School: Clinical and Translational Neuroscience im August 2017
  3. Tag der seltenen Erkrankungen in Mainz am 03.03.2017
  4. Save the Date – Erkennung und Behandlung von komplexen, multisystemischen Erkrankungen: Ehlers-Danlos Syndrom und CRPS am 27.3.2017 im Großraum Frankfurt
  5. Tagung für Nachwuchskräfte – Nachwuchssymposium des Aktionsbündnisses für Studierende im Rahmen der DGAUM im März 2017
  6. Unter dem Motto “Wissenschaft erleben – Zukunftsperspektiven entdecken” findet in Köln/Bonn der 18. Jungforscher Kongress statt

DIES & DAS:

  1. Campus Magazin Beitrag zum Thema Teilstudienplätze im Medizinstudium
  2. Freie Plätze bei Russland Exkursion 2017 des „Institut für Ökologie und Landeskunde”

 _____________________

JOBANGEBOTE:

1. Das junge E-Health Unternehmen Gotthardt Healthgroup AG aus Heidelberg sucht neue MitarbeiterInnen aus dem medizinischen Umfeld. Dazu veranstaltet es einen 3-tägigen Workshop vom 31.05. bis 02.06.17 auf Schloss Elmau. Der Workshop und Aufenthalt inkl. Reisekosten sind kostenfrei. Themen des Workshops sind u.a. die Digitalisierung des Gesundheitswesens und neuartige digitale Werkzeuge, die den Arzt/die Ärztin dabei unterstützen, die Patientenversorgung zu verbessern. Infos zur Bewerbung um eine Teilnahme findet ihr hier: www.expedition-ehealth.de oder in entsprechenden Facebook Event: https://www.facebook.com/events/1802990113284105/
2. Die Hautklinik sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft zur Beschäftigung im Dia-Archiv. Die wöchentliche Arbeitszeit ist auf 10 Stunden angelegt. Genauere Informationen erhaltet ihr bei Frau Kettenbach, unter 06131 17-5731 oder per Mail bei Frau Prof. von Stebut-Borschitz unter vonstebu@uni-mainz.de
3. Am Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie der JGU werden arabisch- und türkischsprachige Studierende zur Unterstützung eines DFG-geförderten Projekts ab Mai 2017 gesucht. Das Projekt untersucht, wie das ungeborene Kind von den Lebensumständen der Mutter während der Schwangerschaft beeinflusst wird. Zu der auf 4-8 Wochenstunden angelegten Stelle gehören die Aufgabengebiete Durchführung und Befragung in Mainzer Frauenkliniken, Dateneingabe und –verwaltung sowie Übersetzungstätigkeit. Erwartet werden fließende Sprachkenntnisse in Arabisch oder Türkisch sowie gute Deutschkenntnisse, zeitliche Flexibilität, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit und selbstständiges Arbeiten. Interessierte können sich unter fapradel@uni-mainz.de (Betreff DFG-Projekt) mit kurzem Motivationsschreiben, Lebenslauf und Notenliste (Abitur- und Hochschulnoten) bewerben.

4. Last but not least ist auch das Centrum für Thrombose und Hämostase auf der Suche nach einem/einer Studierenden der Humanmedizin, die sich durch Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Teamfähigkeit und Motivation auszeichnet, gute Deutschkenntnisse und Kommunikationsfähigkeiten besitzt und eigenständig arbeiten kann. Zu den Aufgabenbereichen des auf 5-10 h/Woche angelegten Jobangebots gehören die Durchführung von Abfragen bei Einwohnermeldeämtern, Durchführung von Telefoninterviews mit Patienten und Unterstützung bei der Dateneingabe in Datenbanken. Die Vergütung beträgt 9,49 €/h und der Arbeitsvertrag ist zunächst auf 6 Monate befristet, ein Verlängerung wird jedoch angestrebt. Bei Interesse könnt ihr euch per Email mit einem kurzen Motivationsschreiben und Lebenslauf bei Priv.-Doz. Dr. Mareike Lankeit (Juniorgruppenleiterin „Klinische Studien“, Centrum für Thrombose und Hämostase) Email: mlankeit@uni-mainz.de melden.

5. Allen Anwärterinnen und Anwärtern auf den Titel cand.med. bietet das Pathophysiologische Institut der Vorklinik zwei Doktorandenstellen an. Der Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe für Verhaltensneurophysiologie (AG Prof. Stüttgen) liegt auf den psychologischen und neuronalen Grundlagen adaptiven Entscheidungsverhaltens. Im Labor werden verschiedene Verhaltensparadigmen zur Untersuchung von Entscheidungsprozessen hinsichtlich ihrer Konsequenzen (bspw. Belohnung und Bestrafung) genutzt. Konkret geht es bei den Doktorandenstellen um die Betreuung folgender Forschungsprojekte: „Die Bedeutung des auditorischen Kortex der Ratte für die Einordnung akustischer Reize“ und „Die Rolle dopaminerger und serotonerger Systeme bei adaptiver Entscheidungsfindung“. Die detaillierten Projektbeschreibungen hierzu findet ihr unter https://www.unimedizin-mainz.de/pathophysiologie/stellenausschreibungen.html . Sollte das nach „eurem“ Projekt klingen, meldet euch mit Kurzbewerbung bei: vanya.stoilova@uni-mainz.de

6. Das Projekt CHANCENGLEICHHEIT braucht dringend eure Unterstützung, um Kindern und Jugendlichen aus Mainz zu helfen. Doch der Reihenfolge nach – Was ist CHANCENGLEICHHEIT? Das Projekt funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Studierende der JGU helfen Kindern mit Schulschwierigkeiten, die sich wöchentlichen Nachhilfeunterricht nicht leisten können. Dabei geht es v.a. darum, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen, um auch bei Problemen zur Seite zu stehen, die über den Schulstoff hinausgehen (z.B. Bewerbungen für Praktikumsplätze, Elterngespräche etc.). Zurzeit engagieren sich mehr als 30 ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren. Inzwischen ist das Projekt an einigen Mainzer Schulen fest etabliert. Was sollte ich als Mentor/in mitbringen? Lust darauf, alle möglichen Dinge zu erklären! Weil regelmäßiger Kontakt dafür unabdingbar ist, ist etwas freie Zeit (1-2h/Woche) natürlich auch ein wichtiges Kriterium. Eine Mentorin oder ein Mentor sollte sich mindestens für ein halbes Jahr „verpflichten“ können. Zur Zeit gibt es eine lange Warteliste mit Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Jahrgangsstufen, für die eine Teilnahme am Projekt eine große Chance bedeuten würde. Du möchtest mehr über die Arbeit von CHANCENGLEICHEIT erfahren oder dein Wissen in Chemie, Mathe, Deutsch, Erdkunde, ….. und all den anderen Schulfächern teilen? Dann melde dich unter chancengleichheit@studienstiftung-mainz.de oder schau in Facebook vorbei https://www.facebook.com/projekt.chancengleichheit/?fref=ts

STIPENDIEN:

7. Das Universitätsklinikum Heidelberg bietet Medizinstudierenden aus den sogenannten Entwicklungsländern, die an deutschen Hochschulen eingeschrieben sind, ab sofort die Möglichkeit, sich um eine Förderung für die Absolvierung von Praktika (PJ-Abschnitt oder Famulatur) in ihren jeweiligen Heimatländern zu bewerben. Das Stipendium setzt sich aus einer Reisekostenbezuschussung sowie einer Aufenthaltspauschale von 500€/Monat über 1-2 Monate (Famulatur) bzw. 2-4 Monate (PJ) zusammen. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes 5. bzw. 6. Semester (Famulatur)/ Abschluss des zweiten Teils der ärztlichen Prüfung (PJ) zusammen. Ebenso die Teilnahme an zwei Wochenendseminaren (ein vorbereitendes Seminar VOR und ein nachbereitendes Seminar NACH dem Praktikum) Weiterführende Informationen zum Auswahlverfahren gibt es unter https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Stipendienprogramm-PJ-und-Famulatur.142276.0.html

KONGRESSE & VERANSTALTUNGEN:

8. Neurologie lernen unter Palmen – klingt traumhaft? Dann könnte das Neuro-Camp des Westpfalz-Klinikums die perfekte Verbindung von Weiterbildung und Urlaub in deinen Sommerferien 2017 sein. Von 02.-08.07.2017 wird in Frankreich der Basiskurs Neurologie für Medizinstudierende und Assistenzärzte stattfinden. Dabei soll es um die Vermittlung von Grundwissen in neurologischer Diagnostik und Therapie (u.a. klinische Untersuchung, Schlaganfall, Demenz, Epilepsie, Carpaltunnel-Syndrom, Parkinson) gehen. Für Medizinstudierende sind die Kurse kostenfrei (es fallen lediglich 50,- € Pausenverpflegung im Tagungshotel an). Die Buchung der Anreise und Unterkunft erfolgt in eigener Regie.  Dein Nervus vestibulocochlearis schwingt gedanklich schon glückselig taktsynchron mit dem Meeresrauschen mit? Dann schau vorbei http://www.westpfalz-klinikum.de/fileadmin/user_upload/Bilder-Downloads-Kliniken-Abt/Neurologie/Dateien-2016/Fortbildungsakademien_2017.pdf und sichere dir unter ischreiber@westpfalz-klinikum.de deinen Platz.

9. Wir bleiben im gleichen Fachbereich, allerdings nicht im Land von Bon amour und Baguette, sondern der Stadt, die für ihr swinging heart bekannt ist. In Göttingen findet vom 21.-25.08.2017 die International Summer School „Clinical & Translational Neuroscience“ statt. In Seminaren, Hands-on Workshops, Vorträgen internationaler Forschungsgruppen und Forschern soll das weite Feld der Neurologie beleuchtet werden. Den genauen Ablauf der Summer School und alles weitere zu Bewerbungen und Veranstaltung findet ihr unter http://www.neurosummerschool.med.uni-goettingen.de

10. Am 03.03.2017 findet im Mainzer Rathaus von 09:00 – 18:00 Uhr der Tag der seltenen Erkrankungen statt. Selbsthilfegruppen und Vereine beraten und informieren vor Ort zu den Erkrankungen, außerdem werden ausgewählte seltene Erkrankungen in Vortragsreihen am Nachmittag vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen einmal in der Facebook Veranstaltung vorbeizuschauen. Dort gibt es den genauen Tagesablauf und alles weitere https://www.facebook.com/events/372737246427833/?active_tab=about

11. Am 27.03.2017 wird sich der Mainzer Neurologe Prof. Dr. Birklein gemeinsam mit dem Schmerztherapeut Dr. Pradeep Chopra in Frankfurt dem Thema Erkennung und Behandlung von komplexen, multisystemischen Erkrankungen:  Ehlers-Danlos Syndrom und Complex Regional Pain Syndrom (CRPS) widmen. Das Thema interessiert dich? Mehr Informationen zur kostenfreien Veranstaltung gibt es unter http://www.ehlers-danlos-initiative.de/aktuelles.htm

12. Für alle, die kurz vor Abschluss ihres Medizinstudiums stehen und sich für das Fachgebiet Arbeitsmedizin interessieren, aber nicht genau wissen, was sich dahinter verbirgt, möchte das Nachwuchssymposium des Aktionsbündnis Arbeitsmedizin gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) am 16. und 17. März 2017 in der Universität Hamburg Licht ins Dunkel bringen. Es erwartet euch ein interessanter Mix aus Theorie und Praxis, die Möglichkeit mit Praktikern und Vertretern aus Lehre und Verbänden zu sprechen und  begleitet von Betriebsarzt Dr. von Münster an einer Werksführung im Standort Hamburg der Airbus teilzunehmen. Die Werksführung des Airbus-Standortes, der Gesellschaftsabend im Ruderclub und die Veranstaltungen der DGAUM Jahrestagung sind kostenfrei, ebenso eine zweijährige Mitgliedschaft in dem Verband. Die DGAUM unterstützt die Teilnahme mit einem 200,- € Reise- und Übernachtungszuschuss. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine Anmeldung bis 28. Februar 2017 möglich. Hier geht’s zum Programmflyer http://aktionsbuendnis-arbeitsmedizin.de/wp-content/uploads/2017/01/503-Akt_Aktionsbündnis_Flyer_WEB_0117.pdf und hier zur Veranstaltungsübersicht http://aktionsbuendnis-arbeitsmedizin.de/studierende/

13. 2017 kommt der JungforscherCongress ins Rheinland zurück: Vom 28.03. bis 02.04.2017 wird der Congress in der Metropolregion Köln-Bonn unter dem Motto “Wissenschaft erleben – Zukunftsperspektiven entdecken” stattfinden. Es erwarten euch interessante Exkursionen zu innovativen Unternehmen in der Region wie z.B. Bayer, Boge Elastmetall, etc. und Forschungseinrichtungen (Forschungszentrum Jülich, Deutsches Luft-und Raumfahrtzentrum, Fraunhofer Institute, DZNE, etc.). Neben dem Blick über den eigenen Tellerrand gibt es viele Möglichkeiten zum Networken mit Experten aus der Wissenschaft und untereinander. Es werden ca. 100 naturwissenschaftlich-technisch Interessierte aus ganz Deutschland erwartet. Ein Symposium am Wochenende bietet außerdem die Möglichkeit, eigene Forschungsprojekte einem interessierten Publikum vorzustellen und neue Ideen zu generieren. Umrahmt wird die Veranstaltung von einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm. Detaillierte Informationen zum Congress gibt es unter https://www.juforum.de/veranstaltungen/jungforschercongress/

DIES & DAS:

14. Auch wenn es nur einen kleinen Teil der Medizinstudierenden betrifft, hat die Thematik der Teilstudiengänge doch eine besondere Brisanz – der Fernsehbeitrag des Campus Magazins, der bereits Ende Januar in der ARD erschienen ist, ist dennoch sicher für alle Medizinstudierenden interessant. Der Beitrag beleuchtet das Thema Teilstudiengänge und die Probleme, die damit zusammenhängen. Gedreht wurde u.a. an der Uni Marburg und in München. Ihr findet ihn unter https://www.facebook.com/campus.ard/posts/1143494402416121

15. Zu guter Letzt noch eine Mitteilung aus einem ganz anderen Bereich: Die gemeinnützige NGO „Institut für Ökologie und Landeskunde” veranstaltet 2017 Exkursionen nach KAMTSCHATKA (15.06.-06.07) und zum BAIKALSEE (16.07–07.08 oder 11.08-01.09) für die es z. T. noch einige Plätze gibt. Die Reisen sind für alle Interessierten offen. Themen sind: Geschichte, Kultur, Geopolitik; Völker und Sprachen Sibiriens und des Fernen Ostens; Geographie, Ökologie; Natur, Wanderungen. Ansprechpartner in Deutschland ist Fr. Prof. Barth (Technische Universität Dresden; Verena.Barth@tu-dresden.de.). Die Teilnahme an den 21 bis 22tägigen Reisen ist leider nicht ganz preiswert (1200-1750€), wir möchten euch dieses etwas andere Reiseangebot dennoch gerne weiterleiten. Wer über entsprechende Sprachkenntnisse verfügt, kann als DolmetscherIn (russ.-dt.) zu stark reduzierten Preisen mitreisen. 

Soviel von uns – wir wünschen euch allen viel Erfolg bei den letzten Klausuren und einen guten Start in die vorlesungsfreie Zeit, erholsame Tage sowie spannende und interessante Famulaturwochen.

Lots of love

Eure Fachschaft

Ein Gedanke zu „Newsletter Februar 2017

  1. Pingback: Get your documents written perfectly

Hinterlasse eine Antwort