Teddyklinik

Die Teddyklinik Mainz ist eine Initiative Mainzer Medizinstudenten, die seit dem Jahr 2000 besteht. Ursprünglich aus Schweden stammend, verbreitete sich das Konzept einer Kuscheltierklinik schnell auch über ganz Deutschland und mittlerweile besitzt fast jede medizinische Fakultät ihr eigenes kleines Teddybärkrankenhaus.

Ziel der Aktion ist es, den Kindern die Angst vor dem Arzt zu nehmen, indem man einen Praxis- oder Klinikaufenthalt mit ihnen und ihren Kuscheltieren nachspielt. Hierbei sind nicht die Kleinen, sondern ihre Spielzeuge die Patienten und die Kinder übernehmen die Rolle der Eltern, die ihrem kleinen Freund beistehen und ihm helfen können. Sei es durch gutes Zureden oder auch durch eigenes Handanlegen, wie Impfungen verabreichen, gebrochene Knochen verarzten oder durch das Stethoskop bei der Diagnosesuche. Ganz nebenbei lernen sie auch zu einem gewissen Grad, dass man sich nach der Terminvereinbarung bei der Anmeldung vorstellen muss, wie man Symptome beschreibt und bei der Behandlung/ Therapie selbst unterstützen kann oder sogar, dass manchmal eben ein kleiner Pieks notwendig ist.
Mit vielen bunten Farben und in freundlicher Atmosphäre versuchen die Studierenden an 2 Tagen im Oktober (in der letzten Woche der Sommersemesterferien) in ihrer Zeltklinik auf dem Mainzer Domplatz dieses Konzept in die Tat umzusetzen und laden dazu nicht nur Kindergärten und Kitas, sondern alle Kinder aus Mainz und Umgebung im Alter zwischen 3 und 6 Jahren zu einem aufregenden Tag in die Welt der Medizin ein. Dabei durchlaufen sie die Stationen Anmeldung, Wartezelt, Behandlung und/oder OP – für die komplizierten Fälle – sowie zum Abschluss einen Besuch in der Apotheke, wo es Behandlungszubehör für zu Hause und andere kleine Geschenke für die Kinder und ihre Kuscheltiere gibt.
Mitmachen kann jeder der Zeit und Lust und in der Universitätsmedizin Mainz sein Plätzchen gefunden hat. Aber es helfen bei der Realisierung nicht nur zahlreiche Sponsoren, sondern auch Rettungsdienstmitarbeiter/ -innen oder Kinderkrankenpflegeschülerinnen und –schüler.

Seit neuestem gibt es neben der klassischen OP-Show sogar eine Laparoskopieshow mit echter Videotechnik, die in Kooperation mit der Kinderchirurgie ins Leben gerufen wurde.
Etwas ganz besonderes ist eine der ersten Teddyzahnkliniken, die durch die tolle Zusammenarbeit mit den Zahnmedizinstudenten im letzten Jahr das Licht der Welt erblickt hat und sich großer Beliebtheit erfreut.

Wessen Interesse nun geweckt wurde und wer sich für die einzelnen Stationen, Fotos der vergangenen Jahre oder den E-Mail-Verteiler für aktuelle Infos interessiert:

Einfach auf die Homepage www.teddyklinik-mainz.de gehen und alles rund um das Projekt herausfinden!

Mitglieder Lena Petermann, Simone Beischl

Die letzten 3 Beiträge

Es gibt keine Beiträge von dieser AG