Zurück
Duale Reihe Anatomie
Autor Gerhard Aumüller, Jürgen Engele, Joachim Kirsch, Siegfried Mense http://medizin-mainz.de/wp-content/uploads/2015/03/duale-reihe-anatomiejpg-wpcf_150x208.jpg
ISBN9783131360434
Preis74,99
VerlagThieme
BuchreiheDuale Reihe
Hier kaufenKlick hier
Auf den ersten Blick
Umfangreiches Lehrbuch der Anatomie, ansprechende Gestaltung, aufgrund der ähnlichen Abbildungen erkennt man sofort die Verbindung zur „Prometheus“-Reihe.
Aufbau und Layout
Der Aufbau ist im gewohnten Stil der Dualen Reihe, umfassende Textpassagen, am Rand das wichtigste nochmals zusammengefasst, was sich vor allem zum kurzfristigen Wiederholen gut eignet. Viele zusätzliche Tabellen und detailgetreue Abbildungen, sowie kurze Merkkästen lockern den Fließtext auf und untergliedern diesen, sodass das Lernen zusätzlich an Struktur gewinnt.
Das Buch ist sehr übersichtlich durch das thematisch gegliederte Inhaltsverzeichnis am Anfang, das vor Allem für das ganzheitliche Lernen von Vorteil ist, als auch durch das umfassende Stichwortregister, das schnelles Nachschlagen vereinfacht. Der Text lässt sich gut und flüssig lesen und macht den Einsteig auch ohne anatomische Vorkenntnisse möglich.
Inhalt
Der Inhalt ist gut strukturiert, alle wichtigen Themen der Anatomie werden über mehrere große Kapitel verteilt behandelt. Die Kapitel selbst sind erneut zahlreich untergliedert, sodass die große Stoffmenge portionsweise vermittelt wird und man sich von der Masse nicht überfordert fühlt.
Der Stoff wird verständlich geschildert, immer wieder eingefügte Bezüge zur Klinik machen den Inhalt interessanter. Dadurch wird nicht nur die Lernmotivation gefördert, man bekommt zusätzlich ein Gespür für die praxisrelevanten Inhalte.
Wichtige Passagen sind im Text hervorgehoben, am Rand nochmals zusammengefasst oder in ganzen Lernkästen erneut aufgelistet.
Zur Vertiefung bestimmter Inhalte bzw. zur Examensvorbereitung ist die Duale Reihe, meiner Meinung nach, sehr gut geeignet. Für den Anatomiekurs, bei dem noch weniger das umfassende Verständnis gefragt ist, erscheint sie teilweise zu ausführlich. Gerade als Ergänzung zum Prometheus, erscheint sie zu umfangreich. In Verbindung mit anderen gängigen Atlanten, denen diese Textpassagen fehlen, kann sie gerade durch diese Ausführlichkeit punkten.
Abbildungen und Tabellen
Die Abbildungen, die in der Dualen Reihe enthalten sind, überzeugen durch ihre Detailtreue und Genauigkeit. Dadurch wird die Anwendung der theoretisch vermittelten Lerninhalte in die Praxis deutlich vereinfacht. Gerade in der Anatomie stellt dies häufig eine Herausforderung dar, sehen die meisten Strukturen in echt doch anders aus, als in Lehrbüchern dargestellt. Auch vereinfachte Schemazeichnungen werden sinnvoll eingesetzt, sie finden beispielsweise bei Muskelsteckbriefen Verwendung. So werden Ursprung und Ansatz deutlich erkennbar und auch der Verlauf erscheint einsichtiger. Dies ist gerade im Bereich der Extremitäten hilfreich, wo es eine Vielzahl an parallel verlaufenden Muskeln gibt, die sonst schwer auseinander zu halten sind.
Fazit
Die Duale Reihe behandelt umfassend alle relevanten Themen der Anatomie, ist daher zum tieferen Verständnis sehr gut geeignet. Außerdem ist sie einem Kurzlehrbuch weit überlegen. Gerade am Anfang, wo die Schwerpunkte auf dem Erkennen von Strukturen liegen, ist sie jedoch zu detailliert und umfangreich. Dies wirkt zu Beginn abschreckend, relativiert sich aber schnell durch den leichten Zugang, der unter anderem durch die studentengerechte Darbietung des Stoffs gelingt.
Notenverteilung
Erster Eindruck2
Formaler Aufbau1
Didaktik1
Inhalt2
Relevanz fürs Studium2
Layout insgesamt2
Abbildungen1
Grafiken /Tabellen1
Preis-Leistung2
Notendurchschnitt
1,6
Zielgruppe
Studenten in der Vorklinik
Zurück