Zurück
Chemie für Mediziner
Autor Zeeck, Sabine Cécile (Mitautor); Grond, Stephanie (Mitautor); Emme-Papastavrou, Ina (Mitautor); Zeeck, Axel (Hrsg.); http://medizin-mainz.de/wp-content/uploads/2015/03/chemie-wpcf_150x192.jpg
ISBN978-3-437-42444-1
Preis35,99 €
VerlagElsevier
Buchreihe
Hier kaufenKlick hier
Auf den ersten Blick
Das Standardwerk für Mediziner. Wird von jedem Dozenten und vielen älteren Semestern empfohlen.
Aufbau und Layout
Der Aufbau folgt inhaltlich der Vorlesungs-/ Seminar-Reihenfolge.
Das Inhaltsverzeichnis ist sehr differenziert, so dass nur wenig Zeit benötigt wird um schnell und gezielt zu Suchen. (Auch ein Glossar und Sachverzeichnis gibt es, welches ich aber nur in Ausnahmefällen benötigte)
Die einzelnen Kapitel sind farblich abgesetzt und werden von ein paar kurzweiligen Textzeilen eingeleitet. Darin werden Schlüsselfragen gestellt die im nachfolgenden Kapitel aufgeklärt werden.
Ansprechend sind die vielen Beispiele, die die Theorie verständlicher werden lassen. Generell vergeht (fast) keine Doppelseite ohne eine bunte Abbildung. Auch diese lockern den „Zeeck“ auf und stellen eine Zusammenfassung sowie eine Erleichterung des Textverständnis dar. Vor allem im Organischen Teil ist er so ein gelungenes Nachschlagewerk zur Bearbeitung von Seminar-Aufgaben.
Abgerundet wird jedes Kapitel mit einer Stichwortliste (hier „Checkliste“ genannt) und einem kurzem Aufgabenteil. Dieser ist gut zur Überprüfung des Lehrstoffs geeignet.
Inhalt
Das der „Zeeck“ schon in der achten Auflage erscheint, zeigt, dass er auch inhaltlich sehr ausgereift ist. Alle Klausurrelevanten Themen finden sich darin und werden anschaulich behandelt. Dabei liegt ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Anorganischem und Organischem Chemie-Teil vor.
Als kleine Motivationshilfen finden sich die unter den rot markierten Äskulapstab aufgeführten Texte. Hier wird deutlich gemacht was – zum Teufel nochmal - diese Theorie mit dem späteren ärztlichen Handeln zu tun hat.
Abbildungen und Tabellen
Seit den Anfängen (habe es mit 3. Auflage (1997) verglichen) wurde das Lehrbuch deutlich lesbarer und Klausur-vorbereitender. Dazu tragen auch die bunt gestalteten Abbildungen bei. Hier werden - zum Beispiel - wichtige Reaktionsschritte deutlich hervor gehoben.
Fazit
Der „Zeeck“ ist ein vollständiges Lehrbuch zu allen Themen der Vorlesung „Chemie für Mediziner und Zahnmediziner“ der Universität Mainz. Auch „Grundkurs-Chemiker“ werden abgeholt und stetig an die Chemie herangeführt.
Obwohl die Vorlesungs-Folien der Uni Mainz eher am „Schmuck“ („Chemie für Mediziner - Die kompakte, praxisorientierte Einführung“ (Pearson Studium - Medizin)) orientiert sind, gibt es immer wieder Überschneidungen mit dem hier vorgestellten Lehrbuch. Dies ermöglicht dass der – doch sehr umfangreiche – „Schmuck“ zumeist gemieden werden kann.

Als Theoriebuch zur begleitenden Vorlesungs- und Seminarreihe zu empfehlen. Jedoch erscheint es mir wichtig als Klausurvorbereitung zusätzliche Rechenübungen zu nutzen. Als Ergänzung würde ich hierbei den Röbke (Arbeitsbuch Chemie für Mediziner: Eine klausurorientierte Einführung) empfehlen.

Notenverteilung
Erster Eindruck2
Formaler Aufbau2
Didaktik2
Inhalt3
Relevanz fürs Studium2
Layout insgesamt2
Abbildungen2
Grafiken /Tabellen3
Preis-Leistung4
Notendurchschnitt
2,4
Zielgruppe
„Abwähler“ bis „Grundkurs Chemiker“, welche sich die „Chemie für Mediziner“-Theorie erschließen müssen um so den Vorlesungsinhalt zu verstehen. Jedoch eher nicht als alleinige Klausur-Vorbereitung zu empfehlen (da zu wenige Rechenaufgaben enthalten sind).
Zurück